Was haben eine Raiffeisenbank, eine Produktions- oder eine Vermarktungsgenossenschaft gemeinsam?

Die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Genossenschaften zentrieren sich um einen Wesenskern: Das Mitglied steht im Mittelpunkt!

Unsere Raiffeisenbanken haben eine spezielle Genetik. Im Zentrum steht dabei das Mitglied und dessen Miteigentümerschaft. Dieses Unterscheidungsmerkmal zu allen anderen Formen des Wirtschaftens zeichnet die Genossenschaften grundsätzlich aus und ist hinsichtlich der Genossenschaftsbanken ein einzigartiges Geschäftsmodell. Es hat sich seit mittlerweile über 150 Jahren stets als Problemlöser und auch durch alle Krisen hindurch bewährt und stiftet daher nicht nur für die Mitglieder, sondern für die Gesellschaft insgesamt hohen Nutzen.

Das Bewusstsein für dieses einzigartige Modell muss aber – besonders in Zeiten der Digitalisierung – gepflegt werden. Zu dieser Pflege gehören die gelebte und geförderte Mitgliedschaft sowie die Nähe einer Regionalbank mit dem Anspruch, sich auch als Mitentwickler der Region zu sehen. Nähe, Verlässlichkeit, Vertrauen und der Mehrwert für die Mitglieder und die Region werden in unserer digitalen Zukunft wesentliche Unterscheidungsmerkmale und daher Erfolgsfaktoren sein.

So ist die Genossenschaftsbank prädestiniert dafür, wirtschaftlichen Erfolg mit sozialer Verantwortung zu verbinden und damit einen gesellschaftlichen Gestaltungsauftrag wahrzunehmen.

Vernachlässigen wir nicht unser Alleinstellungsmerkmal – es ist unsere Zukunft!

Siehe dazu auch den Artikel „Renaissance der Genossenschaftsbanken“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.