Genossenschaften im Aufwind – ein Statusbericht aus Deutschland

„Klimawandel, Ärztemangel auf dem Land oder unzureichende Internetversorgung – während die Politik noch über Lösungen streitet, werden immer mehr Bürger selbst aktiv und schließen sich in Genossenschaften zusammen“, erklärt DZ BANK Volkswirt und Autor des jährlich erscheinenden Genossenschaftsberichts Michael Stappel.

Eine Vielzahl an Neugründungen sorgt für Mitgliederzuwachs bei den deutschen Genossenschaften. Seit letztem Jahr sind sie um 104.000 auf 22,7 Millionen Mitglieder gewachsen. Damit sind die Genossenschaften die mitgliederstärkste Wirtschaftsorganisation in Deutschland. Es gibt hier viermal so viele Genossenschaftsmitglieder wie Aktionäre.
Neben den klassischen Bereichen Handel, Landwirtschaft und Wohnen, schließen sich Menschen vermehrt im Bereich Erneuerbare Energien sowie im Dienstleistungs- und Gesundheitssektor zusammen. Junge Genossenschaften bieten oft Leistungen an, die Lücken im öffentlichen Angebot füllen, wie beispielsweise den Aufbau eines Dorfladens oder die Rettung des örtlichen Schwimmbades.

© DZ BANK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.